Die richtige Fütterung - eine Lebensversicherung für Ihren Hund

Seite zurueck

Das Gebiss des Hundes (jeden Hundes, egal ob gross oder klein) ist dazu ausgelegt, Beute zu reissen und zu zerlegen. Sein Verdauungsapparat ist in der Lage, selbst Haare und Knochen zu verdauen. Alles in gewissem Rahmen natürlich.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum das Trockenfutter immer in so handliche Brocken verwandelt wird ?

Weil es vorher ein erhitzter Brei war, der dann zu diesen Brocken gepresst  wird. Bei diesem Vorgang wird den Brocken die gesammte Flüssigkeit entzogen. Deswegen müssen Sie Ihrem Hund auch immer frisches Wasser dazu stellen, weil das Trockenfutter sonst viel zu schwer verdaulich ist. Das ist auch der Grund, warum Knochen und Trockenfutter niemals zusammen gegeben werden sollten: Für den Darm ist das Schwerstarbeit !

Ach ja, das andere Extrem haben wir ja auch noch: Die Dosen mit 92% Feuchtigkeit und 4% Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen (das sind die besonders tollen Sachen).

Fazit:

Wollen Sie Zivilisationskrankheiten wie Fettsucht und Diabetes vermeiden und der, wie es Dr. H. G. Wolff einmal ausdrückte, "Lebensversicherung für Hunde" beitreten, dann entscheiden Sie sich für das "barfen". Im Wesentlichen verbirgt sich dahinter die Fütterung von rohem Fleisch, püriertem Gemüse, Öl und

Ganz wichtig hierbei: 

Legen Sie für Ihren Hund an einem Tag in der Woche einen Fastentag ein. Der Beutereisser in der Wildnis bekommt auch nicht jeden Tag ein Wildbret ! Aber das wichtigste hierbei ist die Entgiftung und Säuberung des Verdauungstraktes.